Hasso-Plattner-Institut
Hasso-Plattner-Institut
  
 

Design Thinking Mindset for Innovation

Design Thinking ist mehr als nur ein Prozess. Um Innovationsarbeit in Organisationen und Unternehmen voranzubringen, reichen nicht nur Methoden und Tools. Vielmehr ist das Mindset für viele ExpertInnen aus Praxis und Forschung die Grundlage für erfolgreiche Innovation und Transformation. Denn das Mindset eines Menschen beeinflusst das Verhalten in unterschiedlichen Situationen. Es umschließt die Geisteshaltung und die damit verbundenen Werte und Einstellungen einer Person. Deshalb hat das Team der HPI Academy basierend auf über 10 Jahren Erfahrung in Praxis und Forschung das Design Thinking Mindset for Innovation entwickelt.

Das Design Thinking Mindset for Innovation setzt sich zusammen aus sechs Elementen: 

Think & Act in a Human-Centered Way

Eine der größten Stärken des Design Thinking ist der Fokus auf den Menschen. Dieser erfordert die Haltung, menschliche Bedürfnisse, Verhaltensweisen, Emotionen und Werte verstehen zu wollen und dieses Verständnis nutzen zu wollen, um die eigene Arbeit zu inspirieren und zu gestalten.

Eine Person mit einer mensch-zentrierten Denkweise ist offen und urteilsfrei gegenüber Menschen mit unterschiedlichen Hintergründen und Perspektiven. Sie ist in der Lage, sich in die Emotionen und Bedürfnisse einer anderen Person einzufühlen, um zu verstehen, warum Menschen das tun, was sie tun. Sie fühlt sich wohl dabei, die Perspektive der NutzerInnen auf ein Problem einzunehmen, auch wenn diese nicht der eigenen Erfahrung entspricht. Schließlich bezieht sie die NutzerInnen aktiv in bestimmte Phasen des Designprozesses ein.

Collaborate in Diverse Teams

Design Thinker begegnen nicht nur ihren NutzerInnen mit einem echten Interesse für deren Erfahrungen und Bedürfnisse. Sie bringen diese Einstellung auch ihren Teammitgliedern entgegen und erkennen den Wert eines vielfältigen Teams für das Durchdringen komplexer Probleme und die Entwicklung innovativer Lösungen. Die unterschiedlichen Perspektiven der Team-Mitglieder mit diversen Kompetenzen, persönlichen und beruflichen Erfahrungen sowie deren Schnittstellen steigern das disruptive Potential der Teamarbeit.

Eine Person mit diesem Mindset externalisiert und kommuniziert ihre Gedanken und teilt ihr Wissen mit anderen im Team. Sie ist bestrebt, den Wissenspool des Teams zu erweitern. Sie ist offen für unterschiedliche Perspektiven und Meinungen. Das beinhaltet, Gruppenentscheidungen zu akzeptieren, auch wenn diese nicht der eigenen Meinung entsprechen. Schließlich ist sie empathisch für die Gefühle und Erfahrungen anderer Teammitglieder.

Explore the Problem Space

Design Thinker erforschen Probleme auf ganzheitliche Weise, um eine innovative Lösung zu finden. Sie wollen ein Problem in dessen Kontext so umfassend wie möglich verstehen. Das umschließt die Perspektiven der NutzerInnen sowie die systemischen und kontextuellen Dynamiken und Rahmenbedingungen. Nachdem sie verschiedene blinde Flecken aufgedeckt haben, entscheiden Design Thinker sich für den vielversprechendsten Ausgangspunkt zur Lösung des Problems. Kommen im Projektverlauf neue Informationen hinzu, kann durch das Reframing der Ausgangs-Fragestellung der Fokus neu gesetzt werden, um auf diese Weise das Bedürfnis der NutzerInnen zu adressieren.

Eine Person mit einer problem-explorierenden Herangehensweise begibt sich auf Entdeckungsreise mit Offenheit und Neugierde. Sie scheut sich nicht davor, Fragen zu stellen oder Richtungen zu erforschen, die andere für ungewöhnlich halten könnten. Sie nutzt kontinuierlich jede Gelegenheit, ihr Verständnis für das Problem zu verbessern, anzupassen oder zu verfeinern, auch wenn damit die ursprünglich eingeschlagenen Pfade verlassen werden und das zu lösende Problem neu definiert werden muss.

Learn Through Experimentation

Zum Lernen durch Experimentieren gehört der ständige Wunsch, durch Ausprobieren zu lernen – mit anderen Worten, durch Handeln und nicht nur durch Diskussion in einem Projekt voranzuschreiten. Um schnelles Ausprobieren zu fördern, ist Iteration ein zentraler Baustein, also das Durchlaufen verschiedener Schritte in sich wiederholenden Schleifen. Dabei gilt es, eine bejahende Haltung zu „Scheitern“ und „Fehlern“ einzunehmen, d.h. sie als notwendigen Teil einer jeden Lernerfahrung anzusehen.

Eine Person, die durch Experimentieren lernt, ist in der Lage, abstrakte Dinge zu konkretisieren, z. B. den Prototyp eines Konzepts zu bauen. Sie vermag es ebenso, Lehren aus ihren Experimenten zu abstrahieren, also beispielweise Nutzerbedürfnisse abzuleiten. Sie hat die Fähigkeit, räumlich zu denken und Gedanken oder Ideen mit Hilfe von Skizzen, Objekten oder Rollenspielen (be)greifbar zu machen. Sie durchläuft schnelle Iterationszyklen, indem sie testet, Schlussfolgerungen zieht und weitermacht – oder Projekte, wenn nötig, stoppt.

Embrace Uncertainty

Design Thinker arbeiten oft an komplexen Herausforderungen, die viele Variablen und Stakeholder sowie keine offensichtlichen Lösungen haben. Deshalb müssen sie in der Lage sein, Probleme so ganzheitlich wie möglich zu erforschen und Unsicherheit zu akzeptieren. Diese Denkhaltung bezieht sich auf die Fähigkeit, Herausforderungen mit unvorhersehbaren Ergebnissen nicht nur zu tolerieren, sondern auch als Chance zu sehen. Eine komplexe Herausforderung mit dieser Haltung anzugehen bedeutet, dass man sich der Mehrdeutigkeit, der unvollständigen Informationen sowie potentieller Widersprüche bewusst ist und diese konstruktiv nutzt.

Eine Person, die Unsicherheit als gegeben annimmt, ist mutig. Sie ist in der Lage, aus unvollständigen Informationen mit Hilfe von abduktivem Denken und Interpretieren Schlussfolgerungen zu ziehen und Entscheidungen zu treffen. So kann sie, trotz Unsicherheit, konstruktiv voranschreiten. Sie akzeptiert, dass die Ergebnisse und Lösungen möglicherweise nicht endgültig sind, und ist daher fähig, ihre eigene Meinung oder Richtung zu ändern.

Envision a Radically New Future

Dieses Mindset-Element bezieht sich auf die Denkhaltung, die notwendig ist, damit radikal neue Ideen entstehen können. Diese Haltung ist oft mit dem optimistischen Glauben an eine bessere Zukunft und der Überzeugung verbunden, dass man sein Ziel trotz aller Widerstände erreichen kann.

Eine Person, die in der Lage ist, sich radikal neue Dinge vorzustellen, muss resilient sein. Sie lässt sich nicht von der Gegenwart einschränken, sondern kann sich vorstellen, was in der Zukunft sein könnte. Schließlich ist sie in der Lage, über die Neugestaltung eines einzelnen Produktes oder Services hinaus auf vernetzte Systeme hinzuarbeiten

Design Thinking Mindset for Innovation @ HPI Academy

Eine nachhaltige Transformation von Organisationen gelingt dann, wenn die einzelnen MitarbeiterInnen ein solches Mindset verinnerlicht haben, sowie die Unternehmenskultur insgesamt daran ausgerichtet ist. Daher zieht sich das Design Thinking Mindset for Innovation wie ein roter Faden durch unsere verschiedenen Formate, mit unterschiedlichen Schwerpunkten und Vertiefungen.