Hasso-Plattner-Institut
Hasso-Plattner-Institut
  
 

Zertifizierungsprogramm für Design Thinking Coaches

Design Thinking, als Denk- und Arbeitsweise zur kreativen Problemlösung, hat heute weltweit Eingang in nahezu alle unternehmerischen und gesellschaftlichen Bereiche gefunden. Die Vielschichtigkeit des Konzeptes und die diversen Anwendungsszenarien stellen eine besondere Herausforderung für Innovationsteams und Ausbilder dar. Hier setzt das Zertifizierungsprogramm für Design-Thinking-Coaches der HPI Academy an. Mit unserem Programm vermitteln wir den TeilnehmerInnen die notwendige Prozess- und Methoden-Kompetenz, um Design Thinking zu lehren und Innovationsteams erfolgreich anzuleiten.

 

Die TeilnehmerInnen  profitieren von allen Komponenten von Design Thinking@HPI: großer Erfahrung aus der langjährigen Studenten- und Erwachsenenausbildung in HPI D-School und HPI Academy, der Forschungstiefe aus dem Design Thinking Research Program und der Nähe zur d.school an der Stanford University.

 

Zudem fördern wir den Austausch im großen Alumni-Netzwerk bereits zertifizierter Design-Thinking-Coaches. Als Mitglied der Global Design Thinking Association setzen wir uns zudem für Standards in der Ausbildung von Design-Thinking-Coaches ein.

Ziele des Zertifizerungsprogramms

Das Zertifizierungsprogramm für Design-Thinking-Coaches zielt darauf ab...

  • die TeilnehmerInnen zu befähigen, das volle Potential von Innovationsteams zu erfassen und es zur Entfaltung zu bringen.  
  • den TeilnehmerInnen zu ermöglichen, die Methoden und die Denkweise von Design Thinking im eigenen Organisationskontext anzuwenden und zu lehren.
  • die TeilnehmerInnen zu inspirieren, ihren individuellen Coaching-Stil zu entwickeln und diese Fähigkeiten zu verfeinern.

 

Wie machen wir das?

Das Zertifizierungsprogramm ist eine Lernreise (Learning Journey). Wie bei jeder Reise geht es auch im Zertifizierungsprogramm darum, neue und aufregende Orte zu entdecken und zu erkunden. Wir sorgen dafür, dass Sie neue Sichtweisen erfahren, neue Denkweisen üben, neue Wege gehen und neue Dinge tun. Darauf aufsetzend leiten wir Sie an, entsprechend Ihren Begabungen, Ihren eigenen Coaching-Stil zu finden, indem wir Zeit und Raum und Rat zur individuellen Reflektion und Verankerung des Gelernten geben.

Am Ende der Lernreise:  

  • haben Sie  gelernt, wie Sie Design-Thinking-Projekte unter optimaler Nutzung des Zusammenspiels von Innovationsteams, DT-Prozess und Innovations-Spaces coachen;
  • haben Sie ein individuelles Set von DT Methoden und Werkzeugen entwickelt, dass Sie selbständig immer weiter verfeinern können
  • sind Sie befähigt, ihre DT-Fähigkeiten  in unterschiedlichen institutionellen Konstellationen anzuwenden, z.B. Innovationsteams im akademischen Kontext zu begleiten oder Management Teams in einem professionellen Umfeld anzuleiten.
  • konnten Sie unmittelbar von den erfahrenen Design-Thinking-Coaches der HPI School of Design Thinking und der HPI Academy zusammenarbeiten und von ihnen lernen.

 

Was sind die einzelnen Bestandteile des Zertifizierungsprogramms?

Das Zertifizierungsprogramm für Design Thinking Coaches ist ein integratives Programm, in dem die TeilnehmerInnen lernen, Innovationsteams zu unterstützen und die Methoden und Denkweise des Design Thinking zu lehren.

Das Programm besteht aus drei – miteinander verbundenen – Elementen:

Training

Im Zentrum des Trainings des Zertifizierungsprogramms stehen zwei dreitägige Workshops, der sog. Train-the-Trainer Basic und der Train-the-Trainer Advanced. Im Train-the-Trainer Basic Workshop lernen die Trainee Coaches Innovationsteams als funktionale Einheit und kleine Denkfabrik optimal wirken zu lassen.  

Der Train-the-Trainer Advanced Workshop fokussiert auf die Organisation und Durchführung von Design-Thinking-Projekten und Workshops. Die Trainee Coaches lernen mit den Methoden und Werkzeugen in unterschiedlichen Kontexten zu spielen und auf unterschiedliche TeilnehmerInnen  zu adaptieren.

Ein weiterer Teil der Trainings sind regelmäßige Webinare, um das Gelernte aus den Train-the-Trainer Workshops zu vertiefen. Die Webinare betonen auch konzeptionelle Hintergründe einzelner Methoden oder Phasen im Design-Thinking-Prozess. Dadurch ergänzen sie die anwendungsorientierte Herangehensweise der Train-the-Trainer Workshops.

Praxis

Der Praxisteil besteht aus 12 Tagen, in denen die Trainee Coaches neue Fertigkeiten erwerben und diese vervollkommnen. Dabei  unterstützt das Coaching-Team aus dem Zertifizierungsprogramm die Trainee Coaches, ihren eigenen Coaching Stil zu entwickeln. Ihren neuen Werkzeugkasten nutzend, können die TeilnehmerInnen nun ihre Design-Thinking-Tools in diversen, ganz unterschiedlichen Coaching-Szenarien zum Einsatz bringen und üben, diese auf die jeweilige Situation anzupassen.

Praxiserfahrung können die TeilnehmerInnen des Zertifizierungsprogramms in folgenden Szenarien erwerben:

  • Im akademischen Programm der HPI School of Design Thinking können die Trainee Coaches verschiedene Coaching-Stile kennenlernen, indem sie erfahrene Design-Thinking-Coaches „im Einsatz“ erleben, sog. Shadowing. Hierbei erfahren die „Shadows“ auch, wie langfristig angelegte Design Thinking Projekte durchgeführt werden.
  • Die gleiche Erfahrung, aber in einem anderen Kontext, machen die Trainee Coaches, wenn sie im Professional Education Programm der HPI Academy als Shadows zum Einsatz kommen. Diese Workshops gehen in der Regel über zwei bis drei Tage und veranschaulichen die Arbeit mit Design Thinking in professionellen und unternehmerischen Kontexten.
  • Das Zertifizierungsprogramm bietet außerdem die Möglichkeit, als Coach einen kompletten Workshop vorzubereiten und durchzuführen. Ein Team von Trainee Coaches übernimmt in diesem Fall die Verantwortung für das Gelingen eines solchen Workshops – komplett von Anfang bis Ende, womit die TeilnehmerInnen eine umfassende Design-Thinking-Erfahrung erhalten.
  •  Das Team des Zertifizierungsprogramms unterstützt die Trainee Coaches vor und während des Workshops und gibt ihnen detailliertes Feedback zu ihren Coaching Leistung.

Aus diesen Elementen stellen wir den Teilnehmern ihre eigene Lernreise zusammen, die nach den besten Möglichkeiten den Bedürfnissen des Trainee Coaches entspricht.

Transfer

Im Laufe des Zertifizierungsprogramms stellen wir sicher, dass es auch Phasen des „Innehaltens“ und Formate gibt, die das Ziel haben, das Gelernte zu reflektieren und Gedankenbrücken zu bauen, um dieses Wissen in den Arbeitsalltag zu transferieren. Hiermit wollen wir erreichen, dass die Coaches ihr erworbenes Wissen und die Erfahrungen ihrer Lernreise vertiefen und gleichzeitig in einen Austausch miteinander kommen. Dazu bieten wir verschiedene Formate an, die teils verpflichtender Teil des Zertifizierungsprogramms sind, teils wiederholend und über den Abschluss der Zertifizierung hinausgehen:

Masterclass: Im Verlauf des Programms bieten wir verschiedene Masterclasses an, die sich mit Themen beschäftigen, die in Verbindung zu Design Thinking stehen (z.B. Social Entrepreneurship). Als Teil der Zertifizierung ist die Teilnahme an mindestens einer Masterclass verpflichtend, wir freuen uns aber auch über weitere Teilnahmen darüber hinaus.

Reflection Paper: Als Teil der individuellen Weiterentwicklung wollen wir die TeilnehmerInnen des Programms auch dazu bringen, das Gelernte zu reflektieren. Die letzte Seite im Reisetagebuch soll ein sog. Reflection Paper sein, das sich ausführlicher mit einem bedeutenden Element der Lernreise beschäftigt.

Transfer Lounge: In den Transfer Lounges erarbeiten wir gemeinsam (Co-Creation), wie sich die Elemente aus dem Zertifizierungsprogramm in den eigenen spezifischen Arbeitsalltag integrieren lassen.

Virtual Experience Exchange (VEE): Wir fördern den Austausch von Erfahrungen und Geschichten zu Design Thinking aus den jeweiligen professionellen Kontexten mit dem sogenannten Virtual Experience Exchange: In einer virtuellen Konferenz präsentieren die Teilnehmer des Zertifizierungsprogramms ihre Arbeit mit Design Thinking und sammeln so Erfahrungen oder neue Inspiration.

An wen richtet sich das Programm?

Das Zertifizierungsprogramm richtet sich hauptsächlich an erfahrene Design Thinker. Dazu zählen wir:

  • Berufstätige, die bereits Design Thinking anwenden und die in ihrem Kontext Verantwortung übernehmen wollen, ihren Teams die Denkweisen und Methoden des Design Thinking beizubringen
  • Lehrende, Trainer und Coaches, die ihr Portfolio erweitern wollen
  • Berater und Strategen aus dem öffentlichen, privaten und zivilen Sektor, die eine nachhaltige Innovationskultur in ihrer Organisation verankern wollen.

Bei Fragen zum Zertifizierungsprogramm kontaktieren Sie uns gern.

Dr. Julia Oberhofer